Freitag, 30. Oktober 2015

Origami Beutel - Tutorial

Zum Nikolaus gibt es hier dieses Mal kleine Origami-Beutelchen, die mit selbstgebackenen Plätzchen gefüllt werden sollen. Aber darüber hinaus können diese Origami-Beutel natürlich auch zu jedem anderem Anlass als Geschenkverpackung dienen. Oder zum Aufbewahren von kleinen oder größeren Dingen.

Wer also noch eine Geschenkverpackung für Weihnachten sucht, wird hier vielleicht fündig.


Die sind so niedlich. Diese werden mit Weihnachtsgebäck gefüllt. Das Weihnachtsgebäck wird aber vorher noch in Zellophantüten verpackt.

Wie werden sie genäht? Sollen wir loslegen?

Für einen Origami-Beutel braucht ihr 2 Stücke Stoff. Nehmt am besten leichten bis mittelschweren Stoff. Durch das Falten kommen mehrere Lagen Stoff unter die Nähmaschine. Je nach Nähmaschinenmodell kann das eine Herausforderung für die Nähmaschine werden. 


Im Bild seht ihr Baumwollstoffe von mittlerer Schwere ca 155 gr/qm und 1 m Bindeband (z. B. Webband oder eine dünnere Kordel)

Das Maß ist prinzipell egal, solange es ein Quadrat ist. Meine Maße sind 18" x 18 " ( 45,72 cm x 45,72 cm).









Legt die Stoffe rechts auf rechts und näht einmal rundum, füßchenbreit ab. Wendeöffnung nicht vergessen!







 

Alle 4 Ecken werden bis knapp vor der Naht abgeschnitten, so lassen sich die Ecken schöner ausformen. Wendet jetzt das Nähstück und formt dabei die Ecken schön aus.










Bügelt das Stoffstück und legt dabei die Wendeöffnung nach innen. Das Quadrat wird nun rundum knappkantig abgesteppt. Dabei wird auch die Wendeöffnung geschlossen.










Faltet nun zwei gegenüberliegende Ecken ca. jeweils 1/3 nach innen. Meßt unbedingt nach, ob alle Seiten die gleiche Länge haben. Notfalls muss noch ein bischen nachgefaltet werden.









Wenn alles paßt, dann markiert euch die Mitte mit Schneiderkreide oder Trickmaker. Hier treffen 4 Lagen Stoff aufeinander, erhöht die Stichlänge eurer Maschine mindestens auf 2,5 besser noch auf 3.







Näht 2,5 cm! neben der makierten Linie den Boden ab. Im Bild seht ihr, dass ich dafür das Nähfußlineal genutzt habe. Wer so etwas nicht hat, makiert sich rechts UND links neben der Linie im Abstand noch 2,5 cm eine weitere Nahtlinie.










Ist der Boden abgesteppt, dann wird das Nähstück halb zusammen gefaltet.










Achtet darauf, dass sich die Nähte GENAU treffen und näht nun die langen Seiten rechts und links schmalkantig ab, so dass der Origami-Beutel geschlossen wird










Faltet den Boden auseinander, in dem ihr mit einer Hand nach innen geht und den Origami-Beutel aufpludert. Auf genau dieser Naht näht ihr nochmal ab. Schneidet die Ecken NICHT ab!










Wendet den Origami-Beutel. Ihr seht hier auf dem Bild die Innenansicht.












Bis jetzt sieht es so aus. Ihr habt es fast geschafft!








Zum Schluß wird nur noch der Tunnel für das Bindeband abgesteppt. Die Breite ist abhängig von der Breite eures Bindebands. Näht NUR die Dreiecke auf beiden Seiten ab (das sind 2 Nähte). Schließt auf gar KEINEN Fall rundum. Zieht durch beide Tunnel das Bindeband und legt den Anfang und das Ende des Bindebands übereinander und steppt es oben und unten ab.








Ihr habt fertig. :-)))
Näht gleich mehrere, der Zeitaufwand für eins oder zwei oder drei ist nur ganz marginal.

..... und eines (!) behalte ich ;-)






Ich habe gar nicht genascht! ... PüüüüüH! ... ich habe nur probiert, ob die Weihnachtsplätzchen schmecken ;o)).

Viel Spaß beim Nachnähen
eure Angie

Verlinkt bei: 

Kommentare:

  1. Liebe Angie,
    tolle Idee. Ich habe solche Beutel mit Lavendel befüllt im Schrank hängen. Auf die Idee sie als Geschenkverpackung für Plätzchen zu nehmen , bin ich noch gar nicht gekommen.Hast Du schon Plätzchen gebacken ? Ich bin noch gar nicht soweit.
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Käthe,
      bisher habe ich nur ein paar Kostproben als Weihnachtsgebäck gebacken. Backen ist ja nicht so meins. Aber einmal im Jahr muss es wohl sein :o).
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  2. Die Beutel sehen ja toll aus, danke für das Tutorial, ich werde die bestimmt nach machen.
    Ich bin auch keine grosse Bäckerin...überlasse es lieber andern.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angy,
      dann bin ich sehr gespannt, wie dir die Beutel nach diesem Tutorial gelingen. Ich komme dann gucken, auf deinem Blog :-).
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  3. Moin Angie,
    ein sehr praktisches Mitbringsel (man kann es ja auch mit anderen Dingen füllen).

    Ein schönes Wochenende wünschend,
    der Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Micha,
      die Füllung ist egal ... hauptsache was leckeres ;-))).
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  4. Hallo Angie,
    Deine Beutelchen sehen neckisch aus!
    Herzliche Grüße
    Pia René

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia René,
      danke für das Kompliment und sie sind so schnell und einfach zu nähen. Während Geschenkpapier ja meistens im Altpapier landet, kann man die Origami-Beutel noch weiterverwenden.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  5. Liebe Angie,
    VIEL schöner als Geschenkpapier sind die kleinen Beutel, die man bestimmt vielseitig verwenden kann. Wenn man sie mit Keksen befüllt, muss man das Gebäck natürlich probieren ;-)
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      wenigstens einer der mich versteht ;-).
      Außerdem ist es auch mal was anderes als der Nikolausstiefel oder die Rute *lach*.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  6. hihihi... deine Plätzchen sehen lecker aus. Und in so einem Beutelchen machen sie sich gleich nochmal so gut. Danke für das schöne Tutorial.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Plätzchen haben es gar nicht bis in den Beutel geschaft *lach* ;-)
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  7. Sehr schöne Idee!!!
    Schön, dass Du die Beutel bei mir verlinkt hast. Freu mich riesig!!!
    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      noch ist ein bisschen Zeit bis Nikolaus oder Weihnachten. Wer sie also nachnähen möchte ... bitteschön :-D
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  8. Ist das hübsch!!! Merk ich mir - danke!
    Hab sogar diesen Stofff ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Stoff ist nun aufgebraucht ... daß heißt aber auch, ich darf mir nun neuen kaufen ;o))))
      Freue mich auf Deine nachgenähten Beutelchen.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  9. Gerade habe ich auch welche genäht, es ist immer wieder spannend wie sie mit anderem Stoff aussehen.
    Die Idee für Kekse, Plätzchen, Nüsse und so was kommt mir gerade recht.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,
      ja, die Beutelchen sind so eine richtig schöne Stoffspielerei und sie sind so schnell fertig :-).
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  10. Hallo und vielen Dank für die nette Idee und die super beschriebene/bebilderte Anleitung! Jetzt habe ich endlich eine schöne kleine (und vor allem vielseitig wieder zu verwendende!!) Verpackung für die Mitbringsel, wenn mein Kleiner (4) mal wieder zum Spielen eingeladen ist. Ich bin begeistert und habe den Stoff schon rausgesucht. Heute nachmittag steht die nächste Verabredung - ich muß mich also sputen:). Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren,
      Dir viel Spaß beim Nähen und dem Kleinem bei seiner Verabredung. Mit dem Beutelchen wirst Du bestimmt Furore machen ;-).
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen