Montag, 11. April 2016

Eine Ode an die (Un)Geduld und ein Blick durchs Schlüsselloch

SooooHo! .... jetzt ist es so weit und ihr könnt schon mal einen kleinen Blick durch das Schlüsselloch auf das gaaaaaanz große Projekt werfen.

Es war nicht geplant einen riesen Spannungsbogen aufzubauen. Viel mehr wollte ich mich ein bisschen unter Spannung setzen (Druck machen) meine Ängste und Sorgen hinsichtlich dieses Projekts zu bezwingen.

Als ich die Anleitung im Internet fand, war ich Feuer und Flamme für das Projekt. Und bin es auch noch!

Nach dem die Stoffe schon bestellt waren und auch hier ankamen war noch alles gut. Aber dann bin ich auf die aberwitzige Idee gekommen alle Teile, die geschnitten werden müssen, aufzuaddieren. Und da stand sie nun, die Zahl, 470 Teile! 

Schockstarre! ... ich sags euch. Das halte ich doch nie im Leben durch. Das wird eine Lebensaufgabe!

Und wer musste das Dilemma ausbaden? ... die arme Evelyn :o).


So sieht der Stand zur Zeit aus. Alles ist vorbereitet zum Zusammennähen. Am Ende kann ich nur sagen, es war gar nicht so schlimm. Jedes Projekt beginnt mit dem ersten Schritt und dann heißt es dran bleiben und weiter machen.


Ganz große Hilfe hatte ich von Erwin. Erwin das Schneidlineal. Ich sags euch ... Erwin ist ein Arbeitstier ... ritsch ratsch. 6 Lagen Baumwolle und exakter geht es nicht. Da denke ich nur an das normale Schneidlineal in der einen Hand und den Rollschneider in der anderen Hand. Irgendwas verrutscht dabei immer, entweder der Stoff oder das Lineal. Mit Erwin ist das nicht passiert!

Erwin kommt von Snaply. Die Anschaffungskosten hören sich erstmal hoch an. Aber es nivelliert sich in der Zeitersparnis. 470 Teile habe ich in sagenhaften 3 Stunden (!) geschnitten. Dafür hatte ich eigentlich 3 Tage eingeplant :o).


Aus der Aktion schneiden, nähen, bügeln, schneiden, nähen, bügeln, schneiden, nähen, bügeln ;-), sind diese wertvollen Stoffschätze abgefallen. Die schmeiße ich nicht weg. Da mache ich noch was schönes draus.


Puzzeln muss ich nicht. Es gibt für das Projekt einen Legeplan in der Anleitung. 18 Reihen werden jetzt aus den Blöcken genäht und dann werden die 18 Reihen zusammen genäht. Und dann ist das Projekt fertig :-).

Könnt ihr bis zur Auflösung noch ein bisschen aushalten? Oder soll ich schon verraten wie das Projekt heißt, damit ihr euch im Internet schon Bilder dazu ansehen könnt. Bin gespannt auf eure Meinung :o).

Für mich geht es jetzt wieder an die Nähmaschine. Eine Reihe schaffe ich vielleicht heute abend noch.

Macht es euch gemütlich und genießt noch das schöne Wetter.

Liebe Grüße
eure Angie

Kommentare:

  1. Ha, Angie,
    wer hätte das gedacht: überwiegend schwarz/weiß damit Deine Männer Dir hold bleiben und ein bischen rosa für die eigene Seele!
    Nein, keinen Link setzen. Wenn Du zwischendurch mal ein bischen was zeigst finde ich es schöner und spannender.
    Viel Spaß weiterhin!
    Liebe Grüße
    Pia René

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia René,
      alle Möbel hier sind entweder schwarz oder weiß. Aus der Nummer komme ich leider nicht raus oder es müssen komplett neue Möbel her ;-).
      Und in dem Zimmer, für dass das Projekt ist, kommt schon rosa vor. Also wiederholen sich die Farben.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  2. Ich bin ja total gespannt, will aber auch keinen Link, lasse mich lieber bei dir überraschen, sieht bisjetzt sehr akkurat aus. Viel Erfolg dir.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Exaktheit der Blöcke kommt tatsächlich von dem Lineal. Je genauer der Zuschnitt ist, um so besser und schneller lassen sie sich nähen. Nicht mehr ohne Erwin ... ich sag es Dir ;o)
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  3. Liebe Angie,
    da bin ich ja mal gespannt wie es aussieht und wie lange du dafür brauchst. ich drück dir fest die Daumen , dass alle so klappt wie du es dir wünscht und ich warte auf das fertige Produkt. Viel Erfolg.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marita,
      vielen Dank für die netten Worte. Im Moment kann ich jeden Zuspruch gebrauchen.
      Die meiste Angst hatte ich vor dem Zuschnitt. Du weißt es ja selber, wenn nur ein Teil nicht exakt genug ist, dann kann das Projekt ganz schön darunter leiden.
      Zum Glück ist der Zuschnitt aber so exakt, dass hätte ich nicht für möglich gehalten.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  4. Die Farben sind schonmal grandios! Unbedingt bitte sofort Fotos zeigen, bitte. Geduld ist nicht meine Stärke.
    Ich lese so gerne deinen Blog und freu mich schon auf den nächsten Post.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da frage ich mich doch gerade, wie kann es sein, dass zwei so ungeduldige Personen, wie Du und ich, überhaupt zum Patchworken gefunden haben :o).
      Und Du quiltest auch noch mit der Hand!!!
      Eine halbe Reihe habe ich noch geschafft, aber die Konzentration ist jetzt auch auf dem Nullpunkt. It´s Bett-Time ;-).
      Lieben Gruß und bis bald
      Deine Angie

      Löschen
  5. Liebe Angie,
    das wird ein tolles Projekt. Sieht nach sehr viel Arbeit aus und muss ja auch noch super-exakt ausgeführt werden. MIr gefallen die Farben sehr gut und wenn du eine schwarz-weiße Einrichtung hast, passt es ja perfekt. Sehr schön, .... ich bin gespannt aufs Finale!
    LG Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      es war weniger Arbeit bisher als ich dachte. Wie lang aber das Zusammennähen braucht, kann ich selber nicht abschätzen. Für ein Projekt aus so vielen Teilen fehlt mir noch der Erfahrungswert.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  6. So einen Erwin muss ich mir auch zulegen, dann verliere ich den Schrecken vor dem Zuschneiden auch... denn Rollschneider und ich.... naja.... das geht vielleicht noch bei Papier... aber bei Stoff.... grenzwertig *g*
    Deine kleinen Blöcke sehen schon mal vielversprechend aus. Ich bin auf jeden Fall gespannt und kann es kaum abwarten das fertige Top zu sehen .
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gusta,
      seit Erwin habe ich meinen Schrecken vor dem Zuschneiden verloren. Er ersetzt den Rollschneider nicht ganz, aber er ist für lange Strecken und viele Lagen eine super Ergänzung. Das abschließende Trimmen habe ich aber nach wie vor mit dem Rollschneider gemacht :-).
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  7. Ich werd verrückt! Was für eine Arbeit, ich bin einfach nur begeistert und kann jetzt schon ohne Bedenken behaupten, dieser Quilt wird ein Traum!!! Einiges an Arbeit hast du ja schon geschafft, d. h. wir müssen nicht mehr so lange auf das Endergebnis warten. Ich bin schon sooo gespannt! :)

    Lieben Gruß und viel Spaß beim Nähen!
    Susanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, meine Liebe, für die lieben Komplimente.
      Da fällt mir ein, ich muss noch schnell zu Dir rüber huschen. Schnullerfee, nech! ;-)
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  8. Das.Ist.Der.Hammer!! Allein beim Blick auf den Plan wird mir ja schon ganz schwindlig! Aber es lässt sich schon erahnen, dass das ziemlich genial aussehen wird. Bin schon heftig gespannt auf die Fortschritte (und bitte kein Spoiler-Link).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,
      wenn Du den Legeplan mit einer Strickschrift vergleichst, dann nivelliert sich das ;-). Man geht eben Block für Block und dann Reihe für Reihe weiter.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen