Sonntag, 11. Januar 2015

Kalenderhülle - Tutorial

Ich höre schon eueren entsetzten Aufschrei: Nicht noch ein Tutorial für eine genähte Kalenderhülle! Die Antwort ist ein klares Jein ;-).

Im vergangenem Jahr habe ich ja doch einige Kalenderhüllen genäht, nur eben für mich nicht. Da ich auf der Arbeit aber sehr oft meinen Kalender zur Hand nehme, habe ich mir dann heute auch eine genäht. Dabei fiel meine Wahl auf einen karierten Stoff. Besonders perfekt sieht das Ergebnis aus, wenn das Hauptteil und die Seitenteile im gleichen Karoverlauf bleiben.

Das wird also nur ein Minitutorial, dass nicht auf jede Naht eingeht, sondern zeigt, dass es auch möglich ist mit nur 2 Schnittteilen und der entsprechenden Falttechnik ans Ziel zu kommen.

Seit ihr bereit?


Der obere Stoff ist mein Aussenstoff. Der Streifen ist so geschnitten, dass beide Seitenteile und das Hauptteil an einem Stück sind. Die Maße dafür betragen: 68 cm in der Länge und 24,5 cm in der Höhe. Der untere Stoff ist der Stoff für das Innenteil. Die Maße dafür betragen: 34 cm in der Länge und 24,5 cm in der Höhe.


Faltet nun beide Aussenkanten genau in die Mitte. (Trotz 4,25 m Fenster, waren die Lichtverhältnisse heute hier sehr bescheiden. Die Qualität der Fotos leidet da sehr drunter. Mit Klick auf das Bild bekommst Du eine größere Ansicht. Ich hoffe, dass Du so alles besser sehen kannst)


Im nächsten Schritt legst Du nun die innenliegende Stoffkante wieder an den Rand zurück. Wenn Du seitlich in die so entstandenen Laschen guckst, siehts Du, dass es wie eine Ziehharmonika aussieht oder wie Origami mit Stoff. Die innenliegende Kante habe ich mit Stecknadeln festgesteckt (nur die entstandene Lasche feststecken!).


Die beiden Seitenlaschen werden dann knappkantig abgenäht (Dieser Schritt ist optional. Aber ich finde, dass sich dann die Seitenlaschen im Kalender etwas besser legen.) Für solche knappkantigen Nähte hat sich bei mir der Reißverschlussfuss etabliert. Darauf dann das Innenfutter legen und alles ringsum festnähen.


Wendeöffnung nicht vergessen! Eine Overlock Maschine ist dafür nicht nötig. Jede Haushalts-nähmschine ist dafür natürlich genauso gut.


Die Hülle wenden und die Wendeöffnung mit einer Handnaht schließen. Auf dem Bild schön zu erkennen ist, dass durch diese Falttechnik das Muster des Stoffes perfekt weiterläuft und man beim Nähen auf nichts mehr achten muss :-).


Und so geht das ganze dann morgen mit mir zur Arbeit :-D


Aber für zu Hause, für meinen Handarbeitskalender, wollte ich auf das Modell grasende Schafe nicht verzichten ;-).

Kommentare:

  1. Hallo liebe Angie
    Ich werde es mal nachnähen, für meinen Mann. Mal sehen ob ich noch totenkopfstoff habe.
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      Totenkopfstoff finde ich auch total klasse. Der macht sich bestimmt gut für so eine Hülle.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  2. Hallo Angie,
    die karierte Hülle gefällt mir richtig gut!
    Frohes Schaffen und
    herzliche Grüße
    Pia René

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia René,
      der Stoff ist reine Schurwolle. Die Haptik ist sooo schön. Da ich noch genug Stoff über habe überlege ich mir noch einen Rock daraus.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  3. Hallo Angie
    Toll deine Agenda Hülle, habe ich so noch nie gesehen!
    Liebe Grüsse von Bea tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea,
      die Hüllen sind auch ausgesprochen praktisch. In den Seitenlaschen kommen bei mir immer lose Blätter unter. Da fällt nichts mehr raus, wenn man den Kalender gerade mal ungünstig anpackt.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
  4. Falten und nähen ist total genial. Mir fehlt da manchmal die Vorstellungskraft um von der Falttechnik auf das Ergebnis zu kommen, aber mit deiner Anleitung ist das nun kein Problem mehr. Danke!
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gusta,
      wenn ich solche Dinge zum ersten Mal probiere, dann falte ich mir das auf einem Stück Papier vor, um böse Überraschungen zu vermeiden :-)
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen
    2. Die Idee ist ja genial; hätt ich auch selber drauf kommen können!
      Gruß
      Pia René

      Löschen
  5. Liebe Angie,
    Du wirst immer besser auf Deiner Nähnmaschine. Klasse ist die Hülle geworden! Aber die Hülle für Dein Handarbeitskalender bleibt mein Favorit.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Anneli, für das liebe Kompliment. Das Modell grasende Schafe findet bisher bei jedem großen Anklang, hier herrscht Einigkeit zwischen Handarbeitern und Nicht-Handarbeitern. Darüber freue ich mich sehr :-D.
      Lieben Gruß
      Angie

      Löschen